Springe zum Inhalt

ISAS-Bronze für Jan-Hendrik Waldvogt mit der Luftpistole

DSC00684Er musste sich am Ende nur den starken Franzosen Eduouard Dortomb und Tom Stepanoff geschlagen geben, konnte aber über lange Zeit das Finale anführen. „An der Technik kann man noch arbeiten, aber im Großen und Ganzen bin ich mit mir zufrieden!“, sagt Jan-Hendrik Waldvogt aus Schieder-Schwalenberg nach der Siegerehrung. Er holt sich die Bronzemedaille mit 215,1 Ringen nach einem Vorkampfergebnis von 563 Ringen. Erster wurde  Edouard Dortomb mit 236,3 Ringen. Er gewann zuvor auch schon die Qualifikation mit 574 Ringen. Tom Stepanoff belegte mit 236,1 Ringen den Silberrang.

DSC00649Im vorhergehenden Doppelfinale der Frauen und Juniorinnen mit dem Luftgewehr setzte sich Anna Janshen, wie im Jahr zuvor bei den Juniorinnen durch und gewann mit 248,3 Ringen die Goldmedaille. Jana Heck aus Hessen holte sich Silber mit 247,8 Ringen vor der Französin Jade Bordet mit 227,1 Ringen. Beste Westfälin wurde Lara Quickstern (Paderborn) mit 614,4 Ringen im Vorkampf auf Platz 17.

Bei den Damen ging es auf und ab, keiner konnte die Führung lange halten, doch letzten Endes setzte sich Jana Erstfeld mit einem Ring Abstand gegen Manon Smeets aus den Niederlanden durch. Dritte wurde die Inderin Ayonika Paul mit 227,2 Ringen. Denise Palberg aus Holzwickede war hier mit 620,7 Ringen beste Westfälin.

Die Doppelfinals am Donnerstag liefen sehr gut und wir dürfen behaupten, ohne Komplikationen. Es wurden bislang spannende Wettkämpfe geboten, das Publikum hat gefeiert, geklatscht und gelacht und die Wettkampfleitung ist zufrieden mit ihrem Team. Wir sind gespannt auf die kommenden Wettkampftage.

Die Wettbewerbe im Landesleistungszentrum an der Eberstraße 30 in Dortmund gehen noch bis 25.03.2018. Alle Ergebnisse und Startlisten findet ihr hier. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.