Springe zum Inhalt

Während des 34. ISAS 2018 im LLZ Dortmund ist unser Team für Öffentlichkeitsarbeit nicht nur damit beschäftigt Fotos zu machen, Berichte zu schreiben und euch auf dem Laufenden über alle aktuellen Ereignisse zu halten. Schon im letzten Jahr haben wir begonnen Intervies mit Schützinnen und Schützen, Trainern und Offiziellen zu führen. Dies führen wir in diesem Jahr fort. Allerdings sind wir deutlich professioneller geworden, mehr Licht, mehr Vorbereitung und der richtige Schnitt bringen euch die Teilnehmer des 34. ISAS 2018 hautnah bis ins eigene Wohnzimmer. 512px-YouTube_Logo_2017.svgAlle Interviews gibt es auf unserem YouTube-Channel: WSB1861. Wir freuen uns über jeden Abonnenten. Seid gespannt auf die faszinierende Welt des internationalen Schießsports.

DSC09954„Das wird mehr als ein Überraschungspaket“ sagte Daniel Brodmeier vor seinem ISAS-Start in einem Interview. Nach Olympia in Rio hatte der 30jährige aus dem bayerischen Niederlauterbach ein Jahr Schießpause eingelegt. Eine Ellbogen-Verletzung kurz vor seiner geplanten Rückkehr warf ihn weit zurück. Doch mit seinem Sieg im KK-Dreistellungswettkampf beim 34. ISAS hat sich „Brodi“ eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit 1.179 Ringen im Vorkampf musste er nur dem Russen Nazar Luginets um einen Ring den Vortritt lassen. Im anschließenden Finale, für das mindestens 1.171 Ringe nötig waren, lieferten sich diese beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Denis Sokolov, der am Ende die Bronzemedaille mit nach Russland nehmen konnte. Nach 45 Finalschüssen war die eingangs erwähnte  ...weiterlesen "„Brodi“ macht die Sensation auf dem 34. ISAS perfekt"

50m-Rifle-Prone-WomenGeprägt von den Veränderungen des olympischen Programms begann der ISAS in diesem Jahr mit den neuerdings nicht-olympischen Disziplinen, Freie Pistole und KK-Liegendschießen. Insgesamt drei Wettbewerbe fanden am ersten Wettkampftag ihren Abschluss. Mit der Freien Pistole gingen die Männer an den Start, mit dem KK-Liegendgewehr die Männer und Frauen. Zusätzlich absolvierten die Schnellfeuerer ihr erstes Halbprogramm. Hier führt derzeit Ruslan Lunev aus Azerbaijan mit 295 Ringen vor Peter Müller aus Westfalen mit 284 Ringen und vor Alessio Torrachi aus Italien mit ebenfalls 284 Ringen.

50m-Pistol-Men-Giodano-Omelchuck-PierieDen Anfang machten aber die Frauen mit dem Gewehr. Im Liegebschießen setzte sich die Japanerin Ayano Shimizu mit 626,6 Ringen vor der Engländerin Lina Jones mit 623,7 Ringen und der Russin Yulia Zykova mit 622,8 Ringen durch. Beste Westfälin mit 614,3 Ringen wurde Veronique Münster (Enger).  Bei den Männern mit der Freien Pistolen schoss Oleg Omelchuk herausragende 568 Ringe, welche selbst vom Italiener Giuseppe Giordano mit 551 Ringen auf dem Silberrang nicht mehr geschlagen werden konnten. Der Franzose Mathieu Perie belegte mit 546 Ringen den dritten Rang. Bester Deutscher wurde  ...weiterlesen "Erfolgreicher Start des 34. ISAS 2018 im LLZ Dortmund"

In den letzten Jahren verstärkt nachgefragt ... und nun ist es möglich. Du kannst die Finals unter http://isas.meyton.info live miterleben.

Dort findest Du die Monitor-Anzeige des aktuell laufenden Finales und die Endergebnisse der abgeschlossenen Finals.

Für die folgenden Finals wird eine Live-Übertragung zur Verfügung stehen: ...weiterlesen "Erlebe die Finals des 34. ISAS live mit"

Henri Junghänel ist deutscher Nationalkaderschütze in den Disziplinen Luftgewehr und Kleinkalibergewehr. 2016 wurde er in Rio de Janeiro Olympiasieger im Kleinkaliber-Liegendschießen. 2013 war er Weltschütze des Jahres.

Junghänel startet für den SV Rai-Breitenbach. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2008 belegte er den zweiten Platz mit dem Luftgewehr, im Kleinkaliber-Dreistellungskampf war er Vierter. Bei den Weltmeisterschaften 2010 trat er mit der Mannschaft im Kleinkaliber-Liegend-Wettbewerb an und belegte den achten Platz. 2011 war er Fünfter im Liegend-Wettbewerb bei den Europameisterschaften in Belgrad, mit der Mannschaft erhielt er die Silbermedaille. Zwei Jahre später gewann er im Einzelwettbewerb die Silbermedaille und belegte den sechsten Platz mit der Liegend-Mannschaft. 2013 siegte er im Liegend-Wettbewerb beim Weltcup-Finale, 2014 erreichte er den dritten Platz. Seinen bis dahin größten Erfolg erkämpfte sich Henri Junghänel bei den Europaspielen 2015, als er den Liegend-Wettbewerb gewann.

Junghänel gewann in seiner Karriere außer dem Weltcup-Finale 2013 fünf Weltcup-Wettbewerbe, zwei im Dreistellungskampf und drei im Liegend-Anschlag. Unter anderem gewann er den Liegend-Wettbewerb beim Weltcup 2016 in Rio de Janeiro auf der Anlage, auf der auch die Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2016 ausgetragen werden. Dort gewann Junghänel beim Liegend-Wettbewerb mit dem KK-Sportgewehr die Goldmedaille.

Am 1. November 2016 wurde Junghänel von Bundespräsident Joachim Gauck das Silberne Lorbeerblatt – die höchste sportliche Auszeichnung in Deutschland – verliehen.

Text: Wikipedia, Foto: Carl Walther GmbH