Springe zum Inhalt

34. ISAS: Norwegisches Triple bei den Junioren mit dem Luftgewehr

DSC00641Die Norweger ließen der Konkurrenz im Finale der Luftgewehr Junioren keine Chance. Gleich alle drei Medaillen konnten sie mit nach Hause nehmen. Benjamin Karlsen holte sich mit 246,2 Ringen die Goldmedaille und setzte sich vor seine Landsmänner Vegard Nordhagen mit 245,2 und Jon-Hermann Hegg mit 223,7 auf die Plätze zwei und drei. Bester Deutscher wurde Lukas Ribbe aus Hessen mit einem starken vierten Platz.

DSC00485Bei den Männern sah das ganz anders aus. Dort durften wir uns über eine deutsche Medaille freuen. Julian Justus erkämpfte sich in einem spannenden Finale die Silbermedaille mit 246,3 Rinden und verwies den Franzosen Pierre-Edmond Piasecki mit 225,1 Ringen hinter sich. Allein Naoya Okada aus Japan musste er sich geschlagen geben. Diesem reichten 247,6 Ringe im Finale für den ersten Platz und die Goldmedaille in dieser Disziplin. Bester Westfale wurde Kai Dembeck (Möhnesee) mit 618,5 Ringen im Vorkampf, die ihm den 19. Platz bescherten.

Die Frauen schossen anschließend mit der Sportpistole ihre Platzierungen aus. Auch hier dürfen wir uns über deutsches Edelmetall freuen. Marieke Lehmann (NS) sicherte sich mit 17 Treffern die Bronzemedaille und krönte so ihre starke Leistung. Den Sieg teilten sich zwei Französinnen. Camille Jedrzejewski gewann das Rennen um Gold mit 20 Treffern vor ihrer Landsfrau Annaic Donniou mit 18 Treffern.

Die Wettbewerbe im Landesleistungszentrum an der Eberstraße 30 in Dortmund gehen noch bis 25.03.2018. Alle Ergebnisse und Startlisten findet ihr hier. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.